Ortszeit

Letztes Feedback

Meta


Wasser Bett

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Archiv

Kangaroo Island und der Formal

Hey Leute,

 

so hier bin ich mal wieder. Ich war ehrlich gesagt ein wenig faul und habe deshalb nicht auf die Reihe bekommen, hier einen neuen Eintrag zu veroeffentlichen. Sorry fuer all die Stunden voller Sorgen, ob ich noch lebe und wenn ja was ich dann gerade mache. All denjenigen, die wirklich unter derartigen Sorgen litten kann ich nur sagen: Ja, ich lebe noch! Und ja mir geht es gut, sehr gut sogar!  Denn ich habe erneut wieder einiges erlebt.


Da war Kangaroo Island. Wir sind mit der ganzen Truppe (d.h. alle Deutschen mit ihren Austauschpartnern + Herr Westermann, ein anderer Betreuer und Fotograf und Kevin, unser Busfahrer und Reiseleiter) mit der Faehre rueber nach Kangaroo Island geschippert. Dort waren wir in ein straffes Programm eingespannt, mussten viel Bus fahren und haben uns allerlei Kuriositaeten der Insel angesehen. Manches war sehr interessant oder lustig, anderes aber auch stinkenlangweilig, wie der Besuch einer Farm mit Schweinen und Huehnern. Als ob wir so etwas in Deutschland aufm Land nicht haetten. Haha. -_-"


Lustig war zum Beispiel, als wir eine Schaf-Farm besucht haben, die einem verrueckten Schaf-Scherer gehoert. Der hat uns ziemlich viel ueber Australiens Woll-Industrie erzaehlt, was aber eigentlich nebensaechlich war. Denn am Anfang hat der gute alte Scherer einen kleinen Hundewelpen in die Menge zum Herumgeben gegeben. Und so galt diesem kleinen Geschoepf Gottes mehr Aufmerksamkeit als dem verueckten Mann von der Farm. Das Schaf-Scheren selbst, das uns dann von ihm vorgefuehrt wurde war allerdings wieder sehr interessant. =)


Ausserdem haben wir noch eine Tropfsteinhoehle besucht, haben Koalas gesehen, haben eine Seeloewen und eine Seehundkolonie aufgesucht und und und... Das Wetter war eher durchwachsen, doch wir echten deutschen Kerle liessen es uns nicht nehmen auf Kangaroo Island im kalten Ozean zu schwimmen. Es war wirklich verdammt kalt, aber durch diese lustige Aktion wurde uns natuerlich der Respekt der gesamten Gruppe zuteil (Not!). Wir hatten aber unseren Spass!

Das beste an Kangaroo Island waren nicht unsere schaebigen Unterkuenfte und das duerftige Essen, nein es waren die Remarkable Rocks. Viel Zeit hatten wir zwar nicht um dort wunderschoene Fotos zu schiessen, aber es war schon echt genial.

 

 

Auch gut war ein Ausflug zur sogenannten "Little Sahare", einer weitlaeufigen Duenengegend auf der Insel. Wir sind immer wieder Duenen hochgeklettert und dann entweder runtergerannt oder untergespungen wie kleine Kinder. Aber wir hatten Spass! =)

Am daraufflogenden Sonntag waren einige von uns Deutschen und auch wenige Australier zusammen Ice-Skaten. Schlittschuhfahren. In Australien. Ich weiss bis heute nicht wer diese geniale Idee hatte. -_-" War aber doch eigentlich ziemlich lustig. Ich hatte zumindest Spass, und Jonas auch glaube ich... (dazu muss man sagen dass er extrem oft, und auch manchmal sehr schmerzhaft hingefallen ist).

 

Letztes Wochenende war dann Stress angesagt. Eigentlich war es nur der Samstag. Denn erstens stand mein erstes Football Spiel an (ich habe die letzten Wochen mit Pembrokes Aussie Fottball Team trainiert, genauso wie Jan-Hendrik, der auch gespielt hat, und Hendrik, der sich vorhher leider den Daumen verletzen musste) und zweitens sollte am Abend der Formal stattfinden, ein (wie der Name schon sagt) formeller Schulball, aus dem aber jedes Jahr dank Before-, After- und Betweenparties ein echt guter Abend wird. Aber erst einmal zum Football. Beim Training haben wir Deutschen uns meistens gar nicht so schlecht angestellt wie die meisten Australier es erwartet haetten. So haben wir im 3 vs. 3 Training sogar 4 unserer 5 Spiele gewonnen! Natuerlich gehoerte auch ein wenig Glueck und das Wohlwollen des Coaches dazu, allerdings kannn man das allein nicht dafuer verantwortlich machen. Auf jeden Fall durften wir dann am Samstag mit der dritten Mannschaft von Pembroke gegen das 3. Team des Trinity Colleges antreten. In den Tagen davor wurden wir schon gewarnt, dass die Jungs von Trinty ziemlich grob seien und es womoeglich viele "Fights" geben koennte. Das ist naemlich beim Aussie Football Gang und Gebe. So schlimm wars dann aber doch nicht, ich habe sogar ein Goal gekickt, weshalb mir viel Lob vom Coach und vor allem von meiner Gastfamilie zuteil wurde. Zur Belohnung haben sie den Pool aufgeheizt und ich durfte ein Spa nehmen. Papa und Mama? Ich will sowas auch zuhause haben. Etwas viel besseres gibt es wirklich nicht! (Fotos vom Footballspiel sind glaube ich auf der Kamera von Jan-Hendrik)

Am Abend dann war der Formal. Ich musste mir einen neuen Anzug mieten, da der den ich mitgebracht habe ein wenig zu klein war *rotwerd*. Der Anzug stand mit meiner Meinung nach richtig gut und auch meine Formalpartnerin Franzi sah richtig schnieke aus.


Nach ein paar Drinks und Finger-Food auf der Before-Party ging es dann per Bus zum eigentlichen Formal. Tatsaechlich war der aber echt langweilig und garnicht besonders formell (bis auf die Kleidung). Nur die Deko hat mir richtig gut gefallen. Und die Fruehlingsrollen, die waren echt lecker. =) Danach bin ich dann zu Henry gefahren, nem guten Freund von Henry. Dort haben wir uns umgezogen und sind zur Afterparty gefahren. Die fand in einem gemieteten Club mit dem Namen Underground statt und war ueberhaupt nicht mehr formell. Laute Electro- und Technomusik, viel Bass und krasse Beleuchtung luden zum Abdancen ein, nur Alkohol war verboten (in Australien erst ab 18, sogar Bier und Wein!!!). Deshalb hatten wir uns bei Henry schon etwas darauf eingestimmt. =)  Insgesamt ein sehr gelungener Abend mit viel Spass. Um halb vier war er dann aber zuende und Fraser, ich und noch ein paar andere Leute haben bei Henry "geschlafen". Ich habe nicht wirklich geschlafen, denn Henry hatte die brilliante Idee noch Harry Potter zu gucken, in dem Raum in dem ich schlafen sollte. Tatsaechlich hat keiner den Film geschaut, der aber trotzdem durchlief und mich nur dahindaemmern liess. Ich bin aber auch schon gegen 9 wieder aufgewacht und nachdem wir wieder zuhause angekommen waren und ich mir eine wohlverdiente Dusche genommen hatte habe ich den Schlaf am Nachmittag nachgeholt und am Abend noch ein Spa genommen *schmacht* (Wink mit dem Zaunpfahl).


Jou, das wars auch schon wieder. Am Donnerstag geht der Flug zurueck, ich werde am Freitag also wieder auf deutschem Boden landen. Am Samstag wuerde ich gern was unternehmen, Anmeldungen bitte im Kommentarbereich

 

Haut rein, 

Hannes

8 Kommentare 10.8.09 10:44, kommentieren