Ortszeit

Letztes Feedback

Meta


Wasser Bett

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Kangaroo Island und der Formal

Hey Leute,

 

so hier bin ich mal wieder. Ich war ehrlich gesagt ein wenig faul und habe deshalb nicht auf die Reihe bekommen, hier einen neuen Eintrag zu veroeffentlichen. Sorry fuer all die Stunden voller Sorgen, ob ich noch lebe und wenn ja was ich dann gerade mache. All denjenigen, die wirklich unter derartigen Sorgen litten kann ich nur sagen: Ja, ich lebe noch! Und ja mir geht es gut, sehr gut sogar!  Denn ich habe erneut wieder einiges erlebt.


Da war Kangaroo Island. Wir sind mit der ganzen Truppe (d.h. alle Deutschen mit ihren Austauschpartnern + Herr Westermann, ein anderer Betreuer und Fotograf und Kevin, unser Busfahrer und Reiseleiter) mit der Faehre rueber nach Kangaroo Island geschippert. Dort waren wir in ein straffes Programm eingespannt, mussten viel Bus fahren und haben uns allerlei Kuriositaeten der Insel angesehen. Manches war sehr interessant oder lustig, anderes aber auch stinkenlangweilig, wie der Besuch einer Farm mit Schweinen und Huehnern. Als ob wir so etwas in Deutschland aufm Land nicht haetten. Haha. -_-"


Lustig war zum Beispiel, als wir eine Schaf-Farm besucht haben, die einem verrueckten Schaf-Scherer gehoert. Der hat uns ziemlich viel ueber Australiens Woll-Industrie erzaehlt, was aber eigentlich nebensaechlich war. Denn am Anfang hat der gute alte Scherer einen kleinen Hundewelpen in die Menge zum Herumgeben gegeben. Und so galt diesem kleinen Geschoepf Gottes mehr Aufmerksamkeit als dem verueckten Mann von der Farm. Das Schaf-Scheren selbst, das uns dann von ihm vorgefuehrt wurde war allerdings wieder sehr interessant. =)


Ausserdem haben wir noch eine Tropfsteinhoehle besucht, haben Koalas gesehen, haben eine Seeloewen und eine Seehundkolonie aufgesucht und und und... Das Wetter war eher durchwachsen, doch wir echten deutschen Kerle liessen es uns nicht nehmen auf Kangaroo Island im kalten Ozean zu schwimmen. Es war wirklich verdammt kalt, aber durch diese lustige Aktion wurde uns natuerlich der Respekt der gesamten Gruppe zuteil (Not!). Wir hatten aber unseren Spass!

Das beste an Kangaroo Island waren nicht unsere schaebigen Unterkuenfte und das duerftige Essen, nein es waren die Remarkable Rocks. Viel Zeit hatten wir zwar nicht um dort wunderschoene Fotos zu schiessen, aber es war schon echt genial.

 

 

Auch gut war ein Ausflug zur sogenannten "Little Sahare", einer weitlaeufigen Duenengegend auf der Insel. Wir sind immer wieder Duenen hochgeklettert und dann entweder runtergerannt oder untergespungen wie kleine Kinder. Aber wir hatten Spass! =)

Am daraufflogenden Sonntag waren einige von uns Deutschen und auch wenige Australier zusammen Ice-Skaten. Schlittschuhfahren. In Australien. Ich weiss bis heute nicht wer diese geniale Idee hatte. -_-" War aber doch eigentlich ziemlich lustig. Ich hatte zumindest Spass, und Jonas auch glaube ich... (dazu muss man sagen dass er extrem oft, und auch manchmal sehr schmerzhaft hingefallen ist).

 

Letztes Wochenende war dann Stress angesagt. Eigentlich war es nur der Samstag. Denn erstens stand mein erstes Football Spiel an (ich habe die letzten Wochen mit Pembrokes Aussie Fottball Team trainiert, genauso wie Jan-Hendrik, der auch gespielt hat, und Hendrik, der sich vorhher leider den Daumen verletzen musste) und zweitens sollte am Abend der Formal stattfinden, ein (wie der Name schon sagt) formeller Schulball, aus dem aber jedes Jahr dank Before-, After- und Betweenparties ein echt guter Abend wird. Aber erst einmal zum Football. Beim Training haben wir Deutschen uns meistens gar nicht so schlecht angestellt wie die meisten Australier es erwartet haetten. So haben wir im 3 vs. 3 Training sogar 4 unserer 5 Spiele gewonnen! Natuerlich gehoerte auch ein wenig Glueck und das Wohlwollen des Coaches dazu, allerdings kannn man das allein nicht dafuer verantwortlich machen. Auf jeden Fall durften wir dann am Samstag mit der dritten Mannschaft von Pembroke gegen das 3. Team des Trinity Colleges antreten. In den Tagen davor wurden wir schon gewarnt, dass die Jungs von Trinty ziemlich grob seien und es womoeglich viele "Fights" geben koennte. Das ist naemlich beim Aussie Football Gang und Gebe. So schlimm wars dann aber doch nicht, ich habe sogar ein Goal gekickt, weshalb mir viel Lob vom Coach und vor allem von meiner Gastfamilie zuteil wurde. Zur Belohnung haben sie den Pool aufgeheizt und ich durfte ein Spa nehmen. Papa und Mama? Ich will sowas auch zuhause haben. Etwas viel besseres gibt es wirklich nicht! (Fotos vom Footballspiel sind glaube ich auf der Kamera von Jan-Hendrik)

Am Abend dann war der Formal. Ich musste mir einen neuen Anzug mieten, da der den ich mitgebracht habe ein wenig zu klein war *rotwerd*. Der Anzug stand mit meiner Meinung nach richtig gut und auch meine Formalpartnerin Franzi sah richtig schnieke aus.


Nach ein paar Drinks und Finger-Food auf der Before-Party ging es dann per Bus zum eigentlichen Formal. Tatsaechlich war der aber echt langweilig und garnicht besonders formell (bis auf die Kleidung). Nur die Deko hat mir richtig gut gefallen. Und die Fruehlingsrollen, die waren echt lecker. =) Danach bin ich dann zu Henry gefahren, nem guten Freund von Henry. Dort haben wir uns umgezogen und sind zur Afterparty gefahren. Die fand in einem gemieteten Club mit dem Namen Underground statt und war ueberhaupt nicht mehr formell. Laute Electro- und Technomusik, viel Bass und krasse Beleuchtung luden zum Abdancen ein, nur Alkohol war verboten (in Australien erst ab 18, sogar Bier und Wein!!!). Deshalb hatten wir uns bei Henry schon etwas darauf eingestimmt. =)  Insgesamt ein sehr gelungener Abend mit viel Spass. Um halb vier war er dann aber zuende und Fraser, ich und noch ein paar andere Leute haben bei Henry "geschlafen". Ich habe nicht wirklich geschlafen, denn Henry hatte die brilliante Idee noch Harry Potter zu gucken, in dem Raum in dem ich schlafen sollte. Tatsaechlich hat keiner den Film geschaut, der aber trotzdem durchlief und mich nur dahindaemmern liess. Ich bin aber auch schon gegen 9 wieder aufgewacht und nachdem wir wieder zuhause angekommen waren und ich mir eine wohlverdiente Dusche genommen hatte habe ich den Schlaf am Nachmittag nachgeholt und am Abend noch ein Spa genommen *schmacht* (Wink mit dem Zaunpfahl).


Jou, das wars auch schon wieder. Am Donnerstag geht der Flug zurueck, ich werde am Freitag also wieder auf deutschem Boden landen. Am Samstag wuerde ich gern was unternehmen, Anmeldungen bitte im Kommentarbereich

 

Haut rein, 

Hannes

8 Kommentare 10.8.09 10:44, kommentieren

Party, Harry Potter und das Outback

Hallo meine lieben Leser!

Es ist jetzt schon ein wenig Zeit vergangen, seitdem ich das letzte Mal gebloggt habe. Erstens war naemlich viel los und zweitens hatte ich eine Zeit lang kein Internet, aber dazu spaeter.

Am Sonntag letzter Woche war ich auf meiner ersten australischen Party... naja, es war eher ein lustiges Beisammensein mit Freunden. Dabei waren Jonas, Jan-Hendrik, Hendrik und diesmal auch Stefan, natuerlich mit den komplementaeren Australiern, und noch einige Freunde der Australier. Zennon (der Australier von Stefan) hat die Location gestellt und nachdem wir mit dessen Bruder Zaine, der etwas... schwer von Begriff ist, den Proviant besorgt hatten wurden Trnkspiele ausgetauscht. Das deutsche Flunky Ball hat nach Aussagen der Australier sehr viel Spasz gemacht, allerdings haben wir den Groszteil des Abend zwei australische Trinkspiele gespielt. Fuer uns deutsche war es nicht ganz leicht mitzuhalten, erstens durch die Fremdsprache und zweitens, weil wir die Spiele noch nie zuvor gespielt haben. Aber ich glaube wir haben uns ganz gut geschlagen. =) Der Abend war sehr lustig, vor allem Jan-Hendrik und ich hatten eine Menge Spasz (siehe Foto).


Am Mittwoch bin ich dann mit Fraser und einigen seiner Freunde in die allererste Vorstellung vom neuen Harry Potter Film gegangen, die Premiere im Kino in Adelaide. Hier sind extrem viele Harry Potter Fans, so waren auch einige Typen, von denen ich es nie erwartet haette sehr aufgeregt, als wir im Kino waren. Und da Fraser und Co. bekannte getroffen haben, die ganz vorn in der langen Reihe vor dem Kino waren, war ich sogar der allererste im Kino. Der Film war allerdings wie alle Harry Potter Filme nicht wirklich gut. Okay, aber halt nicht vom-Hocker-werfend.

Danach sind Fraser und ich noch in die Innenstadt von Adelaide gefahren und ich habe mich bei einer Sekte angemeldet, die sich Aplle nennt. Ja, ich bin jetzt Mitglied dieser Fruchtcompany, ich habe mir sogar nicht nur ein kleines Fruechtchen gekauft, sondern schon einen kleinen Vitaminbomber, einen iPod Touch 16 GB. Macht bis jetzt echt viel Spasz in der Bedienung und so, obwohl ich noch nicht mal alle Funtkionen nutzen kann. =)

 Am Mittwoch Abend war ich dann auf meiner zweiten Party. Wir haben den Geburtstag von einem Freund von Fraser gefeiert. Diesmal war ich der einzige Deutsche, nur eine franzoesische Austauschschuelerin, die auf den viel ueber ihre Persoenlichkeit sagenden Namen Flavy hoert, war noch nicht-australisch. War aber trotzdem ein sehr gelungener Abend.


Jaa, jetzt kommt das wichtigste in diesem Eintrag. Am Donnerstag Morgen ging es naemlich los in Richtung Flinders Ranges, ins Outback! Nach 6 (sechs!) Stunden fahrt sind wir dann an unserer Huette fuer die Dauer des Aufenthalts im Outback angekommen. Ein relativ cooles Teil fuer Mitten im Nichts. =) Achja, schon auf der Hinfahrt habe ich Kaenguruhs gesehen. Aber mein richtiges Kaenguruh-Erlebnis kommt spaeter. Auch schon auf der Hinfahrt war ich begeistert von der Landschaft. Die Erde ist teilweise soo rot und die Gegenden unterscheiden sich manchmal echt krass voneinander. Einmal rote Erde, einmal braune, einmal ganz helle, fast gelbe. Dann ist es mal sehr trocken und kaum bewachsen, mal aber sehr ueppig. Und mal ist die Landschaft extrem weitlaeufig und flach, mal ist sie huegelig und zerfurcht. Sau geil!

 

Direkt nach der Ankunft haben wir 4 Deutschen (wir waren wieder die uebliche Truppe + die Vaeter) gleich einen benachbarten Berg bestiegen. Von dort hatten wir eine extrem geile Aussicht ueber unsere Umgebung und wir haben viele schoene Fotos geschossen. Oben auf dem Berg war es ein super Gefuehl von Freiheit, Einsamkeit und Wildnis. Beim Abstieg ist uns dann auf einmal ein wildes Kaenguruh entgegengekommen. Wir waren echt nah daran und haben versucht es auf Fotos einzufangen. Kaenguruhs sind echt cool. Sehen total elegant aus wenn sie laufen, bzw eher springen.


 Ja, an den naechsten Tagen sind wir dann mit den Gelaendewagen durch die Gegend gefahren, sind ein bisschen gewandert und haben zurueck an der Huette den atemberaubenden Sternenhimmel Australiens beobachtet und uns The Mighty Boosh auf DVD reingezogen. Eine wirklich extrem geile Comedy-Serie. Auszerdem durften wir mit Waffen schieszen, die Hendriks Austauschpapi mitgebracht hatte. Natuerlich nicht auf Tiere... sondern auf Menschen. Nein, tatsaechlich war unser Ziel nur ein mit Wasser gefuellter Getraenkekarton. War aber echt lustig erst mit einer Shotgun und dann mit einem Sniper-Gewehr darauf zu schieszen... auch wenn keiner getroffen hat. Jan-Hendrik hat sich die Waffe durch den Rueckstosz an die Nase gehauen und voll angefangen zu weinen, dabei war nicht einmal etwas zu sehen. Natuerlich hat er nicht geweint, denn er ist ja ein ganz harter Kerl. =) (auf dem Foto ist aber Jonas zu sehen)


Gestern Abend haben wir uns erst versucht wie kleine Kinder im Dunkeln zu erschrecken (nur Jonas hatte immer Angst), dann haben Jan-Hendrik und ich uns von den Vaetern Wein erschnorrt und wir haben alle zusammen (ohne die Vaeter) in einem Zimmer gesessen und ein bisschen geplaudert. Heute ging es frueh wieder zurueck, denn der Weg war ja bekanntlich weit. Und morgen geht's dann schon wieder zur Schule. Allerdings freue ich mich auch schon darauf, denn dort trifft man viele Leute und auch mal wieder alle Deutschen wieder und kann seine Erlebnisse in den Ferien austauschen.

 

Ich hoffe bei euch allen in Deutschland ist alles in Ordnung, bei mir ist es das auf jeden Fall.

 

Haut rein,

Hannes 

7 Kommentare 19.7.09 13:25, kommentieren

Beach, Surfing and Football

Vielleicht haben sich einige gewundert, warum ich mich in den letzten Tagen gar nicht gemeldet habe. Nun, das lag daran, dass wir in das Holiday House von Nick Crouch gefahren sind. Wieder die alte Gruppe: Jonas, Hendrik, Jan-Hendrik und ich mit deren Austauschpartnern. Das Haus steht in Middleton, ca. eine Autostunde von Adelaide entfernt. Nachdem wir dort angekommen waren entglitt mir das erste "Wow!". Kein kleines Ferienhaus, sondern ein stylisches Gebaude mit viel Platz und 3 (!) Fernsehern. Nun sollte man noch anmerken, dass es sich bei dem Holiday House nicht nur um ein Holiday House handelt. Es ist gleichzeitig auch noch ein Beachhouse. Die Aussicht ist bombastisch, selbst im australischen Winter ist das Wasser himmelblau, der Strand wunderbar fein und hell.

Deshalb haben wir uns auch gleich am ersten Tag in die engen, etwas schwul aussehenden Power Ranger Kostume (Wetsuits) gezwangt und sind mit den Wakeboards raus aufs Meer. Richtig Beachboy maeszig. Sau geil! Wir hatten richtig viel Spasz und haben auch schon einige Wellen erwischt.


Auszerdem waren wir auf einer Insel, auf der es eigentlich Pinguine geben sollte. Wir haben zwar keine gesehen, aber die Landschaft war trotzdem ziemlich schon.

Am Mittwoch Abend starteten "The Ashes", ein traditionelles Cricket Duell zwischen England und Australien. 5 Spiele a 5 Tage. -_-" Dazu muss man sagen, dass Cricket eine der langweiligsten Sportarten ist die ich kenne. Leider sind fast alle Australier riesen Cricketfans und "The Ashes" das Cricket Event schlechthin. Also konnten wir unsere australischen Freunde ab 7.30pm vergessen. =) Trotzdem hatten wir viel Spasz dort, waren so gut wie jeden Tag surfen und haben zigtausende Stunden Pool gespielt. Nur gestern und heute wurde die Stimmung von einem Stromausfall getrubt, wir hatten nicht mal heiszes Wasser! Nur der Fernseher im Obergeschoss funktionierte, sodass wir uns die Zeit damit vertrieben die komplette Season 5 von Family Guy zu sehen.

Wieder zuhause angekommen habe ich nur schnell eine Dusche nehmen konnen (wie gesagt, gestern und heute morgen nix Dusche im Ferienhaus, da kein Warmwasser) bevor es zum Aussie Football weiterging. Die Adelaide Crows spielten gegen Fremantle. Footbal nach australischen Regeln ist echt sau genial. Vor allem zum Zuschauen. Es ist sehr spektakular, da erstens das Tempo des Spiels sehr noch ist und zweitens extrem viele verschiedene Facetten des Sports in einer Sportart vereint werden. So wird im Aussie Football der Ball gekickt und geschlagen, es muss viel gelaufen werden, es darf getackelt werden und es sind 18 Spieler pro Mannschaft auf dem Platz.


Irgendwann nachste Woche geht es ins Outback, nach Flinders Range oder so. Da freu ich mich schon sehr drauf, weil es hier Adelaide doch sehr europaisch ist, fast wie zuhause. Vielleicht erlebe ich im Outback Australien mal von seiner wilden Seite. =)

Die nachsten Tage musste ich aber theoretisch regelmasziger am PC sein. Hoffentlich hort man mal wieder voneinander. Danke aber auf jeden Fall fur die netten Kommentare. Es ist schon etwas von deutschen Bekannten und Freunden zu horen.

 

Viele liebe australische Grusze,

Hannes

15 Kommentare 11.7.09 16:47, kommentieren

Sydney (ich kann kein ue schreiben, deshalb diese unkreative ueberschrift. sorry.)

Nach dieser fuer euch wahrscheinlich extrem schweren Hungerphase habe ich jetzt wieder Zeit gefunden euch von meinen Erlebnissen zu berichten (btw: geiler satz, wa?). Ich war namlich seit Donnerstag abend in Sydney!!! Ja genau, das ist genau diese Stadt von der soo viele gestresste Westeuropaer traeumen. Und Sydney ist awsome. Wir hatten perfektes Sightseeing Wetter, blauen Himmel und Sonnenschein. Dementsprechend gut sind auch die Fotos geworden.

Aber fangen wir mal vorne an. Nachdem gelandet waren haben wir ein Taxi zum Hotel genommen. Und dort angekommen war ich das erste Mal sprachlos. 5 Sterne, mega luxurios und das beste... fur mich vollig kostenlos. =) Ich habe mir ein Zimmer mit Hendrik geteilt, ein ubrigens sehr angenehmer Zimmergeselle.


Am nachsten Tag sind wir das erste mal runter zum Hafen, haben zig Fotos von dem Opera House und der Harbour Bridge geschossen. Die Brucke haben wir danach sogar beklettert, eine sehr aufregende Erfahrung, besonders bei dem extrem starken Wind, den wir hatten. Man konnte sich sogar in den Wind legen und er hat einen gehalten. =) Oben angekommen hatte man einen wunderbaren Blick uber die Stadt. Am Abend haben wir Germans und die Australier sich in einem Zimmer getroffen und australisches Bier getrunken. Pure Blonde, sehr lecker.


 Am nachsten Tag sind wir an einen Strand gefahren, keine Ahnung welcher, war aber sher schon. Sogar einige Surfer haben sich ins kalte Wasser getraut. Danach sind wir dann die mall rauf und runter gelaufen und Fraser hat sich ein pedophilen-outfit angeeignet (siehe foto). Er ist dann langsam herumgelaufen, hat sich an den Spielplatz gesetzt und uns einen gehorigen Lachkrampf verpasst. Am lustigesten war er aber am Abend. Er hat sich neben ein Madchen gesetzt, das allein an der Bushaltestelle sasz. Sie ist gleich ein Stuck zur Seite geruckt. Dann hat er ein Telefonat vorgetauscht. Und zwar ein Telefonat mit einem Typen, in dem es um Menschenhandel ging. xD Irgendwann hatte das Madel dann genug, ist aufgestanden und ans andere Ende der Bushaltestelle gegangen.

 

Heute sind wir mit der Fahre zum Darling Harbour rubergefahren, wo das Sydney Aquarium steht. Vor allem Jonas und ich hatten eine Menge Spasz, was man auch an den ca. 150 fotos erkennen kann die ich in diesem verdammten Wasserzoo geschossen habe. (die meisten sind Selbstportraits und sogenannte "Myspace-Pics" Danach ging es wieder mit dem Flugzeug zuruck nach Adelaide, wo wir den 72. Geburtstag der (politisch sehr rechts gesinnten) Groszmutter gefeiert haben. Und ich habe ubrigens heute meinen ersten Champagner getrunken, weshalb ich jetzt auf euch niederes Gesocks hinabschaue (zit. Daniel @Skype: Schampus fur den Poebel ).


Naja, machts gut Leute, ich hoffe das reicht erstmal an Lesefutter. Ich jedenfalls bin nun ziemlich exhausted, auch durch den Flug und so.

Haut rein,

die deutsche und mannliche Antwort auf Paris Hilton, Hannes!

10 Kommentare 5.7.09 15:22, kommentieren

Sturm im Paradies

Hey guys,

Tag 3 in Australien war ein ganz besonderer. Es hat sehr stark geregnet und ein heftiger Sturm wutete uber Adelaide hinweg. Heimische Australier haben mir erzahlt, dass sie noch nie zuvor so etwas gesehen haben und im ganzen letzten Jahr nicht so viel Regen gefallen ist, wie an diesem einen Tag. Es sind auch einige Aste und ganze Baume abgebrochen und haben Autos, Stromkabel und andere Sachen zerstort. In der Schule hatten wir Stromausfall, die Toiletten waren geschlossen, da kein fliessendes Wasser vorhanden war und das Internet lag lahm. Da sieht man mal wie schlecht Australien auf so ein Wetter vorbereitet ist, bzw. wie selten hier so "typisch deutsches" Wetter herrscht.


Schule war auch ganz okay, mittlerweile verstehe ich alle Australier schon recht gut, es wird von Tag zu Tag besser. Auch das Englisch sprechen klappt wohl. Lustig war heute Contemporary Music with Mr Burgess. Vorab wurde mir von Pembroke-Schulern schon erklart, dass er ein wenig verruckt ist ( "he smokes some shit everyday before school" ), aber er war eigentlich ganz freundlich. Nur ein wenig zerstreut und ein kleines bisschen merkwurdig in seinen Anweisungen. Das heisst: ich wusste die ganze zeit nicht, was ich machen sollte. Letzendlich war die ganze Unterrichtsstunde eine Bandprobe, wir haben ein wenig gejammt und das wars. =)

Nach der Schule waren Jonas, Hendrik, Jan-Hendrik und ich beim Australian Football Training der ersten Mannschaft von Pembroke. die drei ersten genannten haben mittrainiert, ich hatte leider keine Sportsachen dabei (das "leider" kann ich von jetzt aus gesehen streichen). Wo sie am Anfang noch gut mithalten konnten, zeigte sich doch bald, dass Australier richtige Tiere sind. Jonas musste schon beim Warmlaufen fast kotzen und auch die anderen beiden hatten es nicht gerade leicht mitzuhalten. Doch sie haben die deutsche Ehre gerettet und bis zum Schluss durchgehalten. Ihnen gebuhrt auch mein Respekt. =) Alle Leute beim Training sind ausserdem extrem nass geworden, was ja bekanntlich auch nicht gerade leistungssteigernd wirkt.

Zum Schluss bleibt mir nur zu sagen: Mir geht's gut, ich finde es echt hammer hier. Die Leute hier sind alle sehr sehr nett und kommen auf einen zu, reden mit einem und freuen sich, wenn man mit ihnen redet. Auch mit meiner Gastfamilie verstehe ich mich extrem gut.

 

 

Haut rein und geniesst das schone Wetter,

Hannes

8 Kommentare 30.6.09 14:22, kommentieren

angekommen

Hez Leute, nach ich weiss nicht wievielen Stunden Flug bin ich nun endlich in Adelaide gelandet. Der Flug war ganz okay, aber sehr anstrengend. Am Flughafen wurde ich von meiner Gastfamilie freundlich begruesst, ich glaube die sind alle total nett. Am Haus der Famile angekommen wurde mir ein Zimmer zugewiesen (meeega gross) und ich hab ne Dusche genommen. Aber zurueck zum Haus! Sehr stilvoll eingerichtet, sehr gross, Pool im Garten, privater Tennisplatz.... ich glaube das wird ne geile Zeit. Nur die englischen Tastaturen sind scheisse, kein sz und die Umlaute muss man auch ausschreiben =). Gleich geht es weiter zum Lunch mit anderen Austauschschuelern und deren Gastfamilien. Und heute Abend gehe ich auf ein Konzert von The Getaway Plan... keine Zeit zum Ausruhen. =) Ich melde mich, haut rein, Hannes

9 Kommentare 28.6.09 05:15, kommentieren

one night ´till breakdown... oder so ähnlich

Da mich meine sogenannten "Freunde" dazu genötigt haben hier meine Erlebnisse niederzuschreiben, werde ich dies auch tun. Immerhin sehen sie mich ganze 7 Wochen nicht. Es ist aber gut möglich, dass hier die Einträge nicht allzu regelmäßig erscheinen, mal sehen wie die Lage "Down Under" ist.

Jaa, also ich befinde mich gerade in der ersten Phase des Packens. Das heißt ich sammle die Sachen zusammen und überlege was ich noch alles so brauch. Aufgeregt bin ich irgendwie noch garnicht, aber das kommt denke ich spätestens morgen. Heute treffe ich mich ein letztes Mal vor der Reise mit meinen Leuten. Der neue Transformers Film steht auf dem Programm, also eine ideale Möglichkeit nochmal was zusammen zu unternehmen.

Und morgen geht´s dann los. Um 19.50 Uhr geht der Flieger von Bremen nach Frankfurt, ab 23.55 Uhr  fliegen wir von dort weiter nach Sydney (ja, direkt nach Sydney) und müssen dort noch einmal umsteigen um nach Adelaide, meinem Zielort zu gelangen. insgesamt warten über 24 Stunden Flug auf mich und meine Mitflieger.

Naja, ich denke man sieht sich, 

Hannes

 

Kommentare und Gästebucheinträge sehe ich übrigens gern.

4 Kommentare 25.6.09 16:00, kommentieren